Workshop Design Thinking "Wohnen und Digitalisierung im Alter" am 5.9./6.9.2018


Digitalisierung meint nicht nur eine umfassende IT-Unterstützung nahezu aller Bereiche, sondern auch die Entwicklung neuer Kommunikationsformen, veränderter Finanzierungs- und Geschäftsmodelle bis hin zur Entstehung ganz neuer Unternehmensstrukturen. Diese Entwicklungen fördern und fordern bei vielen Unternehmen ein innovations- und experimentierfreudigeres Verhalten.


Hier können Innovationsmethoden wie Design thinking eine wichtige Rolle spielen: sie reduzierten Komplexität, sorgen für schnellere Entscheidungen und binden den Nutzer in den Prozess ein. Dabei legt die Methode viel Wert darauf, schnell vom „thinking“ zum „doing“ zu kommen, Ideen werden in Prototypen umgesetzt, getestet und verändert. Im Fokus stehen dabei die Bedürfnisse, Interessen und Anforderungen der künftigen Nutzer.

Der Workshop, den wir im Rahmen der Finsoz-Akademie am 5.9. und 6.9.2018 veranstalten, bietet die Möglichkeit die Methode nicht nur kennenzulernen, sondern in einem realen Fall für die Sozialwirtschaft - „Digitalisierung und Wohnen im Alter“ - zu erproben. Im Design Thinking Workshop werden daher reale Situationen erforscht, Interviews mit Beteiligten geführt und exemplarisch neue Modelle entwickelt.

Veranstaltungsbeschreibung und Anmeldung

 

 

 

WAI 2.0 Schulung und Lizenzierung, 18.-19.09.2018


Die Arbeit mit dem Arbeitsbewältigungs-Radar wird von Moderatorinnen und Moderatoren begleitet, die qualifiziert und autorisiert sind, Unternehmen nach diesem Konzept zu beraten und den Dialogprozess zu moderieren.

Prof. Ilmarinen, Helsinki, und Alexander Frevel, Hamburg, bieten in diesem Jahr auch in Hannover ein Seminar für die Qualifizierung zu Moderatoren des Arbeitsbewältigung-Radars an.

Kosten: Teilnahmegebühren: 950,-, Tagungspauschale 120,- zzgl. 19% MWST
(enthalten sind ausführliche Tagungsunterlagen, Tagungsgetränke, Mittagessen und Snacks.)

Es findet statt vom 18.-19. September 2018

Weitere Informationen

Das nächste Seminar beim Institut für Arbeitsfähigkeit in Mainz mit Prof. Ilmarinen findet vom 27.-28.03.2018 statt. Näheres hier

 

 

Podcast "Working Out Loud"


Angesichts umfassender Digitalisierungsprozesse in allen Branchen und gesellschaftlichen Bereichen, stellt sich die Frage, was eigentlich die wesentlichen Kompetenzen sind, die man in einer digitalen Welt haben sollte. Hier kommt sicher dem Lernen in vernetzten Strukturen - einem "Vernetzungslernen" - eine große Bedeutung zu. An diesem Punkt setzt das Konzept von John Stepper zum "Working Out Loud (WOL)" an, das derzeit in vielen Unternehmen auf großes Interesse stößt.

Ein Protagonist dieses Ansatzes ist Harald Schirmer, Manager for Digital Transformation and Change bei der Continental AG. Harald Schirmer erläutert im Gespräch nicht nur den WOL-Prozess, sondern macht auch deutlich, auf welche Herausforderungen das Konzept reagiert und welche Bedeutung, kollektives Lernen und Wertschätzung für die Kommunikation und Orientierung in digitalen Umwelten hat.

zum Podcast

 

 

Podcast "Arbeitsfähigkeit 4.0"


In der Podcast-Reihe "Arbeitsfähigkeit 4.0" werden die Konsequenzen einer fortschreitenden Digitalisierung für Arbeitsfähigkeit und Gesundheitsmanagement aber auch für die Führungs- und Organisationskultur diskutiert. 

Weitere Informationen

 

 

 

Podcast "Digitalisierung der Sozialwirtschaft"


Die Interviewreihe thematisiert die Frage, welche Folgen die Digitalisierung für Unternehmen der Sozialwirtschaft hat. Dabei werden interessante Modell und Vorgehensweisen aus der Praxis von den Gesprächspartnern vorgestellt.

Weitere Informationen

 

 

Kontakt

    Hohenzollern Sieben
    Zentrum für Beratung und
    Kompetenzentwicklung
    Hohenzollernstraße 7
    D-30161 Hannover

    T   +49 511 343892
    F   +49 511 3883428

    E   info(at)hohenzollern-7.de
    http://www.hohenzollern-7.de